Return

Freizeitsport

Regelmäßig donnerstags wird der Volleyball übers Netz geschmettert. In der Turnhalle der Rosariumschule Glauchau trifft sich ab 20:00 Uhr die volleyballspielende Zunft unseres Vereins. Dass das Spielniveau gar nicht so übel ist, beweisen Platzierungen bei größeren Turnieren für Nichtaktive. Auch bei verschiedenen regionalen Beach-Events sind Sportler unseres Vereins anzutreffen. Mit vier eignen Mannschaften veranstalten wir jährlich im März unser vereinsinternes Volleyballturnier.

Seniorensport

Wer rastet, der rostet. Getreu diesem Motto belagern unsere rüstigen Rentner immer dienstags Vormittag den Kraftraum im Bootshaus und halten die Glieder beweglich und die Muskeln in Form. Auch für das Herz-Kreislauftraining stehen Hometrainer im Kraftraum bereit. Unter sachkundiger Anleitung unserer Alttrainer fließt dort so mancher Schweißtropfen.

Eine eingeschworene Truppe bilden unsere Freizeitkegler. Einmal im Monat schieben diese im Gasthof Döhler in Reinholdshain (k)eine ruhige Kugel.

Kanuwandern und Wildwasser

Dieser Zweig fristet bei uns ein leider eher untergeordnetes Dasein. Bis auf die (fast) regelmäßige Teilnahme einiger Unerschrockener am Erzgebirgsring beschränken sich die Aktivitäten auf eher individuelle Unternehmungen einzelner Familien. Natürlich wurden Vertreter des KSV Glauchau schon gesehen an den verschiedenen Wildflüssen der Alpen, an der Ardeche und im Zentralmassiv, sogar auf Korsika, im Taurusgebirge über den Touristenburgen der Türkei und auch in Griechenland, so mancher Kilometer wurde im Wandercanadier oder im Faltboot auf den Seen in Schweden und Flüssen in Polen zurück gelegt, dennoch in dieser Rubrik gibt es enormes Steigerungspotential und wir würden uns über jegliche Initiative in dieser Richtung freuen.

Kanu-Triathlon

Der 3. Oktober jeden Jahres ist im Terminplan nicht nur als Feiertag verankert. Der Waldenburger Kanutriathlon ist ebenfalls ein Muss im Vereinskalender. Hier ist der KSV Glauchau sowohl als Mitausrichter und natürlich auch mit zahlreichen Aktiven präsent. Die ganz bewusst sehr kurz gewählten Distanzen sollen gerade auch Freizeitsportlern entgegen kommen. In den Startkategorien Herren, Mix und Familie gehen jeweils Paare an den Start. Zunächst muss ein Athlet die 1,6 km (kurze) Laufstrecke bewältigen um dann seinen Partner über die doppelte Distanz aufs Rad zu schicken. Hat dieser die zwei Runden um den Waldenburger Gondelteich bewältigt, springen beide in ein Zweierkajak und holen gemeinsam auf einem Rundkurs (mit Schikane) die letzten Körner aus sich heraus. Natürlich sind beim paddeln die aktiven Kanuten im Vorteil. Doch wer zu wenig Kondition beim Lauf und auf dem Rad hat, holt diese Defizite im Boot auch nicht mehr raus. So sind zwar unsere Sportler oft mit auf dem Siegerpodest aber keineswegs immer ganz oben.

 

Mehr Informationen findet ihr unter:

waldenburg.de